Warum CXI?

Was macht den Er­folg ei­nes Cor­po­ra­te- oder Brand-Iden­ti­ty-Pro­jek­tes aus? Wel­ches sind die Kri­te­rien auf Auf­trag­ge­ber- und Agen­tur­seite? Und wie lässt sich solch ein kom­ple­xer Pro­zess er­folg­reich durch­set­zen?

Vie­le Aspek­te spie­len hier­bei eine Rol­le – und ins­be­son­de­re die Qua­li­tät der Zusam­men­ar­beit zwi­schen Auf­trag­ge­ber und Agen­tur. Aus die­sem Grun­de prä­sen­tie­ren im Rah­men der CXI Kon­fe­renz bei­de Sei­ten den Ver­lauf und die Ent­wick­lung eines Pro­jek­tes.

Die refe­rie­ren­den Unter­neh­men und Agen­tu­ren prä­sen­tie­ren aus sehr ver­schie­de­nen Posi­tio­nen her­aus – und doch gemein­sam – ihre Sicht der Din­ge, erläu­tern Pro­blem­stel­lun­gen und stel­len ihre Lösungs­we­ge dar. Auf die­se Wei­se wird die gesam­te Band­brei­te und Kom­ple­xi­tät der Auf­ga­ben­stel­lung deut­li­cher, kön­nen Ent­schei­dun­gen und Beweg­grün­de sowie die dar­aus fol­gen­den Ergeb­nis­se nach­voll­zieh­ba­rer gemacht wer­den.

Die CXI Kon­fe­renz wird von der FH Bie­le­feld ver­an­stal­tet und ist mit knapp 800 Besu­chern mitt­ler­wei­le die größ­te Cor­po­ra­te- und Brand-Iden­ti­ty-Kon­fe­renz in Euro­pa.



Fotos: Julius Stuckmann, Thomas Dahm